[parablau] wurde 20212 von Conny Köckritz (Kuratorin), Michael Kral (Artwork), Walter Battisti und Holger Knaak gegründet. [parablau] ist eine freie Ausstellungsreihe jenseits des kommerziellen Galeriebetriebs und bietet Künstlern aus Dresden (und darüber hinaus) ein Podium zur Präsentation aber auch Freiraum zum Ausprobieren. Dabei wird die Kunst in einen vielfältig belebten Kulturort ein,gebunden  wo sie in einen Dialog mit Musik, Tanz und Film tritt. Die Kunst wird an einem Ort gezeigt, wo sie nicht nur vom Fachpublikum der Galerien gesehen wird sondern von Gästen unserer Veranstaltungen, von über 200 Schülern (und deren Eltern), die in unserem Haus Musikunterricht erhalten. Der Verkauf von Bildern steht nicht im Vordergrund sondern [parblau] ist zu aller erst ein künstlerischer Freiraum und keine klassische Galerie.

 

Die Website von [parablau] finden Sie HIER

 

2022

April „Eine kleine Werkschau“ von Henry Otto Rehder
Therapeutische Malerei nach Sudoku und Fotografien des Bremer Künstlers.

 

Mai „Ettore Moni: In the House“ – PORTRAITS Hellerau Satellitenausstellung
Der italienische Fotograf Ettore Moni zeigte in seiner Soloausstellung Bilder der Serie „In The House“ im Projektraum. Die Ausstellung ist Teil des PORTRAITS – Hellerau Photography Award Satelliten.

 

Mai „Mythos“ von Matthias Naumann
Parallel zur Ausstellung von Ettore Moni zeigte der Dresdener Fotograf Mathias Naumann vier exemplarische Serien aus seinem FotoBuch Mythos.

 

Juni „Änderbare Zwischenräume“ von Thomas Christians
In der Sommerausstellung “ Änderbare Zwischenträume“ zeigte Thomas Christians Fotografien, Arbeiten auf Papier, Objekt & Installation). Special guest Stephan Hörnig zeigte Popart.

 

September „Schwer zu fassen“ von Sebastian Vorein
Zeichnung, Holz-und Linolschnitt. In seinen Arbeiten für diese Ausstellung hat sich Sebastian Vorein dem Thema „Porträt“ im weitesten Sinne gewidmet. Der Titel „schwer zu fassen“ weißt auf die zunächst unfassbare  Komplexität menschlichen Wesens. Sebastian Vorein nähert, sich in seinen Bildern auf unterschiedlichste Weise diesem Wesen.

 

Oktober/November „Sagenhafte Weltenbilder“ von Poul Dohle und Stefan Bleyl
Seit vielen Jahren beschäftigen sich beide Künstler mit mythischen Welten oder fantastischen Wesen, die in ebensolchen Landschaften angesiedelt werden.  Poul Dohle illustrierte als einfallsreicher Erfinder immer neuer fantastischer Kreaturen schon viele Bücher für verschiedene Verlage. Stefan Bleyl besticht mit seinen Landschaftsschöpfungen ausgeführt in klassischer Maltechnik.

 

Dezember „WWW“
Kunstsause kurz vor Jahresschluss. Zu bestaunen, zu erwerben, zu versäuseln waren Werke von 20 Künstlern. U.a. von Doreen Brückner • Thomas Christians • Kathrin Christoph • Euro • Andreas Gorlitz • Iris Hilbert • Philipp Hille • Annett Joseit • Georg Knobloch • Conny Köckritz • Michael Kral.

2021

Februar „be a homo sapiens now“ von Tanja Rein
Ausstellung mit Bildern, Installationen und handgemalten Spielkartenunikaten im Projektraum. Die Spielkarten kamen am 24.02.  in einer Online-liveversteigerung der Künstlerin unter den Hammer.

 

Juni/Juli „auf halber strecke“  Werke von Thomas Christians | Stephan Hörnig
Thomas Christians I Arbeiten auf Papier & Fotografie & Objekt.
Special guest: Stephan Hörnig. Eröffnung: mit einer Performance von Günter Heinz & the wetware trombone

 

April/Mai „PORTRAITS Satellit – Ludivine Large-Bessette“
Die französische Fotografin Ludivine Large-Bessette zeigte in Ihrer Soloausstellung die Serien „Soudos“ im Projektraum und „Regained Bathers“ im Lichthof. Die Ausstellung ist Teil des PORTRAITS – Hellerau Photography Award Satelliten Programms.

 

September/Oktober „Walter Battisti I Retrospektive“
Vom 3. September bis 24. September fand die Retrospektive zu Walter Battisti (1968- 2018) statt. In unseren Ausstellungsräumen wurden die Arbeiten Walter Battistis in ihrer Vielfalt gezeigt. Neben den meisterhaft gemalten Stillleben, die sich durch technische Perfektion auszeichnen, waren auch Porträts und Landschaftsbilder zu sehen.

 

November „Kommt alle in den Garten“ von Jens Hunger
Jens Hunger (geb.1968) begibt sich in seiner Malerei in surreale, beinahe bedrohlich wirkende Welten. Dies erzeugt er in seinen Ölgemälden vor allem durch den bewusst schrillen Farbeinsatz und durch die Wahl der phantastischen Bildthemen. Die starke Eigendynamik, die seine Bilder dabei entwickeln, fordert eine Auseinandersetzung geradezu heraus“.

2020

Januar „Iphigenie“ Malerei und Grafik von Birgit Rolletschek

 

Februar-April „AKT 2020“
Eine Ausstellung des Dresdner Forums für zeitgenössische Fotografie. Im Projektraum: #NAKED Satellit von PORTRAITS – Hellerau Photography Award: Charlotte Ernst (*1989), Johanna Ruebel (*1980). Im Lichthof: Kirsten Mann (*1964), Matthias Naumann (*1958), Steffen Drache (*1972), STRKNG Installationen.

 

Juli/August „Sommerausstellung“
Malerei von Leila RaziHolzplastiken von Valentin Maria Faulhaber

 

September „Krisengalerie“
Ausstellung mit im Lockdown entstandenen Werken der online Krisengalerie.

 

Oktober „Kunst von nebenan“
Gemäß unseres Galeriemottos stellten aus:  Lena Gröne | Fotografie,  Valentina Araya | Grafik,  Dirty Hyena | Malerei & Grafik

 

Dezember „Es ist alles GOLD, was glänzt“
Die pompöse NICHTeröffnung des Luxuskunstkaufhauses fand am 04.12.2020, 20 bis 21 Uhr im Livestream statt.

2019

Januar „Meine Muse ist eine Meduse“ von Manuela Berkes
Eine kurze eindrucksvolle Ausstellung mit Lichtobjekten im Lichthof. In der Auseinandersetzung mit den „Medusen“ entwickelte die Künstlerin ein Gesamtkonzept aus Licht, Dunkelheit, Stille, sphärischen Klängen, Vertrautheit und Fremdartigkeit.

 

April „Aktfotografie 2019“
Eine Ausstellung des Forum für zeitgenössische Fotografie Dresdens in Kooperation mit parablau, PORTRAITS Hellerau Photography Award und dem Portal strkng.com Das Genre Aktfotografie ist in Bewegung und das Fotoforum stellt sich die Frage: Was zeichnet zeitgenössische Aktfotografie 2019 aus. Hierzu entstand der Kontakt zum STRiKiNG Portal, welches mit seinem ganz spezifischen Bewertungsverfahren zur Diskussion beiträgt.

 

Mai „Waschecht“ Ausstellung der Kerbachklasse der HfbK
Eine Ausstellungen von Studierenden der Kerbachklasse der HfbK Dresden mit Werken von Stephan Pankow & Morten Lew & Philipp Hertrampf / Stephan Pankow am Flügel /Christoball von *Christoball und die Koketterie* Petar Bocin | Anne-Cathrin Brenner | Anna Ditscherlein | Albert Gouthier | Merlin Grund | Carlotta Heyden-Rynsch | Lion Hoffmann | Gene Hünniger

 

Juni „29 Palms“ Thomas Christians

Juli „Konsistent Inkonsistent“ Werke von Helena Zubler
Zur Meisterschüler Abschluss Ausstellung präsentierte Helena Zubler Malerei und Grafik.

 

September „k u k“
Michael Kalinka Fotografien | Conny Köckritz Malerei. K u K hat natürlich keine Punkte und könnte für die Namen der Künstler stehen. Beide Künstler durchstreifen beobachtend ihre Umgebung und lassen uns in Fotografien und Ölgemälden an ihrer Wahrnehmung teilhaben.

 

November M A L E R E I
fantastische Gemälde | surreale Sujets | psychedelische Farbklänge von | Stefan Bleyl | Liù Quara | Ricardo Pachecho

2018

Mai „by the way“ Zeichnungen und Objekte von Stephan Hörnig und Thomas Christians

 

Juni „Böhmische Rhapsodien mit Prager Variationen“ von C. H. Simpson
Christopher Simpson zeigte durch Böhmen inspirierte Malereien und Zeichnungen. Den Hauptteil der Ausstellung bildete die erstmalige fast vollständige Vorstellung der Prager Variationen. Ausgangspunkt der 32teiligen Variationsreihe waren zwei Kugelschreiberskizzen gezeichnet auf dem Prager Rathausturm 1993, Blickrichtung Karls Brücke und Blickrichtung Osten. Daraus entstanden unterschiedliche Kompositions- und Farbakkordvariationen über die Gefühle des Glücks und der Melancholie.

 

Juli „male nATuRe“  Photografien von Marc Antonio
In der Serie “male nATuRE“ setzt der Chemnitzer Photograf Marc Antonio den männlichen Körper in ein harmonisches Verhältnis zur ihn umgebenden Landschaft. Als Kontrast zu den beeindruckenden Naturräumen stellt er zusätzlich eine Reihe von ausgewählten Industrieakten aus.

 

August „Erich Hintzsche – Retrospektive“
Die Ausstellung ist neben der Retrospektive auf das künstlerische Schaffen des Großvaters der Kuratorin von [parablau] Erich Hintzsche auch eine Erinnerung an ein Stück Zeitgeschichte – an die „Kunst – und Kulturschaffenden“ der DDR. Zu sehen waren vorwiegend Pastelle im mittleren Format.

 

September „dobrý zvuk a ostrý obraz – Scharfes Bild und guter Ton“
Ausstellung mit den tschechischen Künstlerinnen Markéta Váradiová & Lada Semecá von der nordböhmischen Künstlergruppe „kompot“. Zur Eröffnung spielten MAREK KIMEI MATVIJA A MARTIN JANÍČEK.

 

Dezember „In der Tat“ Fotografien von Doreen Brückner
Bei Besuchen in Ateliers verschiedener Künstler entstanden sowohl Portraits, als auch Bilder vom künstlerischen Entstehungsprozess der Werke an denen die Künstler gerade arbeiteten.

 

 

2017

Januar „Geschichten von Lebenden und Toten“ Malerei und Grafik von Tanja Rein

 

Februar „Die nähere Umgebung eingeölt“ Malerei von Helmut Otto Rabisch
Helmut Otto Rabisch, Jahrgang 1952, fand erst über Umwegen zur Malerei.
Vorher studierte er Mathematik in Jena, machte eine Ausbildung zum Glasschleifer, Buchdrucker, Tiefbauer und Restaurator. 1980-85 studierte er dann an der Dresdner HfbK zum Diplom-Gemälderestaurator und war von 1986-90 freischaffend als Restaurator und Grafiker.

 

Februar „Vielfältiges EINS“ Zeichnungen von Gabriele Wanielik

 

Mai „Sieben Wände – Sieben Sichten“ Aktfotografien
Sieben Dresdner Fotografen zeigten aktuelle Positionen der Aktfotografie erstmals in einer gemeinsamen Schau. Viele Bilder verlassen nicht mehr den Leuchttisch des Internets. Erst an der Wand werden diese zur Realität. Werke von Steffen Drache, Georg Knobloch, Matthias Naumann, Dirk Roewert, Andreas Schmidt, Stefan Weißbach und Mario Uhlig.

 

 

Juni „Ölfelder“ von Peggy Berger

 

Juli „Swing“ Gabriele Schindler (Skulpturen) & Dirk Großer (Gemälde)

 

August ILLUSTRATIO KARIKATUR • COMIC • WIMMELBILD
Werke von Tom Eigenhufe, Michael Kral, Fares Garabet und MAMEI

 

September*wooden web*
Die Ausstellung zeigte „wooden web“, ein Heimwerkermodell des Kommunikationsnetzwerkes. Es kombinierte Projekte und Installationen, welche die Ausstellungsräume aktiv einbeziehen mit bestehende Werken und eine Performance zur Eröffnung.  Autoren und Kuratoren: Josef Daněk, Tereza Nováková. Künstler: Michael Carty, Michael White, Josef Daněk, Pavlína Kubelková, Michaela Labudová und Pavel Matoušek.

 

Oktober „Ballett Anatomie“ von Max Egorov
Im Oktober zeigte [parablau] gemeinsam mit dem „Dresdner Forum für zeitgenössische Fotografie“ großformatige Tanzfotos des in Berlin lebenden Künstlers Max Egorov. Zur Vernissage gestalteten Tänzerinnen und Tänzer des „Tanznetz Dresden“ ein Tanzbild in der Choreografie von flammendiva.

 

Dezember „o.T. (Ohne Tanne)“
…tägliche Bildwechsel…klägliches Bildexil…tödlicher Wildwechsel… möglicher Kilthexel…tätliches Mildmäxel…dreckiges Mülldrechseln… schreckliches Brüllsächseln…kärgliches Hüllhexeln…sägliches Knülltexteln.. (Worte: Bernd A. Lawrenz). An die Fassade wurden Kunstwerke projiziert von Anja Kaufhold, Christopher Simpson, Doreen Brückner, Bernd A. Lawrenz, Georg Knobloch, Helmut Otto Rabisch, Tanja Rein, Iris Hilpert, Thomas Christians, Conny Köckritz, Jessica Hakl, Boris Zabirokhin, Alla Djigirei, Michael Kral und Peggy Berger.

 

2016

Januar/Februar „Die Gruppe der Zwanzig“ von C. H. Simpson
Zeichnungen, Fotografien und Dokumente zur Entstehung der Bildserie „Die Gruppe der 20“ von Christopher H. Simpson. In Ergänzung zur Ausstellung „Gruppe der 20 – sprechende Geschichtsmalerei“, die bis zum 28. Februar 2016 in der Gedenkstätte „Bautzener Straße Dresden“ zu sehen war, wurden in der BLAUEN FABRIK Zeichnungen, Fotografien, Zeitungsausschnitte und Interviews ausgestellt.

 

April parablaupause in Berlin
Gruppenausstellung von Künstlern der Ausstellungsreihe [parablau] zu Gast in der Berliner „Galerie Vinogradov“.

 

Juli / August „Heimat – Verlust – Was bleibt“ Fotografien von Doreen Brückner und Peter R. Fischer
Heimat – Verlust – Was bleibt? Fotografien aus Hoyerswerda von Doreen Brückner und aus Europa von Peter R. Fischer.

 

September „to pick“ Gruppenausstellung zur Neueröffnung der Blauen Fabrik
Gruppenausstellung zur Neueröffnung der BLAUEN FABRIK in der Grünen Villa Thomas Christians, Constanze Deutsch, echofreak, Peter R. Fischer, Iris Hilpert, Anja Kaufhold, Georg Knobloch, Conny Köckritz, Bernd A. Lawrenz, Michal Matoušek, Tanja Rein und Christopher H. Simpson.

 

Oktober „Berührungen“ Werke von Jindřich Štreit und Svatopluk Klesnil.
Ausgestellt werden die Bilder aus der Serie „Brana nadeje“ von Jindřich Štreit und „Eulenburger Land“ von Svatopluk Klesnil.

 

November/Dezember „Gäste aus St. Petersburg“ Werke von Alla Dzigirei und Boris Zabirokhin
Die Galerie Vinogradov präsentierte Werke russischer Künstler aus St. Petersburg. Ölmalerei, städtische Landschaften in St. Petersburg und Dresden von Alla Dzigirei. Radierungen, Lithographien zu russischen Märchen und Illustrationen zur „Jungen Edda“ von Boris Zabirokhin.

 

Dezember „Sie in den Blumen“ Photographie von Aleksandra Śmigielska
Ab dem 1. Dezember zeigte die polnische Fotografin Aleksandra Śmigielska ihre zwei Projekte zum ersten Mal am neu eröffneten Standort der Blauen Fabrik dem Dresdner Publikum.

 

2015

Februar „Lost German Girl“ von Michaela Spružinová
(* 1983 Decin) studied she the Glass studio of Ilya Bilek and curatorial studies at the Faculty of Art and Design, the University of Jan Evangelista Purkyně in Ústí nad Labem. She currently works at the University of Tomas Bata in Zlin, as an assistant in the Glass Design Studio.

 

März „Berührungen“ Malerei / Grafiken von Michael Kral und Holzskulpturen von Johann Kral

 

April „Wandprothesen für ein skurilles Zusammenwachsen von irgendwas“ Grafiken von Alwina Heinz

 

Juni / Juli „reset“ Werke von Thomas Christians.

 

September „In die Bücher geschaut…“ Zeichnungen von Susanne Bartel, Constanze Deutsch, Matthias Nötzoldt, Leonard Seime und Pierre Vlček

November / Dezember „[parablau] ist mal Nebenan“
Kunstausstellung im Einkaufszentrum am Albertplatz. An der ästhetischen Vereinnahmung eines zeitweiligen Freiraums beteiligten sich Künstler der Künstlervereinigung blaueFABRIK e.V.  sowie der Ausstellungsreihe [parablau]: Christopher Haley Simpson, Peter Fischer, Conny Köckritz, Michael Kral, Georg Knobloch, Iris Hilpert, Tanja Rein, Doreen Brückner und Johann Kral.

 

2014 Dresden / Usti nad labem

Die Ausstellungsreihe [parablau] 2014 initiiert einen Austausch bildender Künstler zwischen der freien Szene in Dresden und der Künstlergruppe „pro kompot“ in Usti nad labem. Die Ausstellungsreihe wurde gefördert durch „EFRE. Der europäische Fonds für die regionale Entwicklung: Investition in die Zukunft“.

Ausstellungen der beteiligten deutschen Künstler

„cadere“ – Fotografien von Heike Yvonne Pesch. 5.-31. Juli in Dresden und im August in Usti. http://dasinci.com/

 

„Köpfer Körper und Kanonen“ – Malerei von Iris Hilpert, Wolf-Dieter Köpfer, Giorgio Masnikosa, Markus Bittermann, Barbara Rapp und Loris Cavallo. Vom 5.-30.September in Dresden und im Oktober in Usti. http://www.iris-hilpert.com/  http://www.masnikosa-forlag.com/Start.html  http://wolfdieterkoepfer.wordpress.com/
http://kunst.creative.arte.tv/de/gallery/users/1854/markus-bittermann
www.barbara-rapp.com   http://www.figunetik.com/cavallo/

 

„Im Verfall sind wir schön“ –  Malerei von Thomas Christans. Vom 7.-28. November in Dresden und im Dezember in Usti. http://www.thomas-christians.de/ 

 

Ausstellungen der beteiligten tschechischen Künstler

„Ein anderer Raum“ – Werke von Aleš Loziak and Ivana Zochová

 

„Die Linie der Identität“ – Werke von Michaela Sprižinová, Michaela Hrabová und Petra Sklenářová 1. – 31. August in Dresden. Die Ausstellung präsentiert 3 Künstler aus Ústi nad Labem. Das Thema ist das Erkunden des eigenen Ichs, Umwelt und Erinnerung. Die Kunst erforscht Selbstorientierung und Identität in einer nur scheinbar vertrauten Welt. Michaela Hrabová

 

„kompot! . we exhibite us“ – Werke von  Jan C. Löbl, Tomáš Petermann, Aleš Loziak, Richard Loskot, Michal Kukačka, Ivča Zochová 13. – 31. Dezember in Dresden „Blaue Fabrik“


2013 „Kunst von Nebenan und von weiter her“

Die 2013er Ausstellungsreihe erweiterte das Feld thematisch um den Bereich Fotografie mit insgesamt 4 reinen Fotografie-Ausstellungen und räumlich mit Künstlern aus Dresden, Leipzig, Halle, Düsseldorf, Stralsund, Wien, London und Bukarest.

Februar „wie lange immer ist“ & UNI-FORM – Fotografien von Jens Frank (Stralsund).
Jens Frank studierte 1988-94 u.a. bei Evelyn Richter und Helfried Strauß an der Leipziger Hochschule für Graphik und Buchkunst. Seitdem ist er als Fotograf, Typograf, Grafikgestalter und Web- seitendesigner tätig. Reisen und längere Aufenthalten führten ihn u.a. nach Moskau und Israel, wo umfangreiche Fotoserien entstanden. www.jens-frank.de 

 

März „Mensch und Tier in der Stadt“ – Eine Fotoausstellung von Berliner und Dresdner Fotografen (präsentiert von der „Galerie Tiliart“)
Die „Galerie Tiliart“ wurde 2012 von Christoph Brückner, Student der Landschaftsarchitektur an der TU Dresden und Kunstsammler ins Leben gerufen. Sie präsentiert Werke junger Künstler der HfbK Dresden, der Brug Griebichenstein Halle, der Kunstakademie Düsseldorf und der HGB Leipzig. www.galerie-tiliart.de

 

April „Grafische Arbeiten“ von Jo Siamon Salich (Dresden)
Jörg Sonntag alias Jo Siamon Salich hat 2001 das blueLAB als erstes Dresdner Interface-Labor mitgegründet und war an zahlreichen medialen Kunstprojekten beteiligt. www.bluelab-xd.de

 

Mai „Herkunft und Gnade“ – Künstler aus Düsseldorf, Halle, Leipzig und Dresden (präsentiert von der „Galerie Tiliart“)
Patricia Detmering, Philipp Gloger, Viktoria Graf, Patricia Huck, Lucas Oertel, Christopher H. Simpson, Robin Zöffzig, Marlen Glüher, Maxi Richter, Johannes Tiepelmann, Annegret Hornik, Kathrin Thiele, Christian Herzig, Christoph Beyer, Cristina Apavaloaei und Piet Heijden Hume – Studenten der HfbK Dresden, HGB Leipzig, Burg Giebichenstein Halle und der Kunstakademie Düsseldorf.

 

Juni „Farb-Gestalten“ Ornamentale Malerei von Anja Kaufhold (Dresden)
Die in Braunschweig geborene Künstlerin studierte 2005-08 an der HfbK und unternahm 1999-2008 zahlreiche Studienreisen, u.a. nach Zypern, Barcelona, Amsterdam, Paris, Florida und Singapur. 2008-10 nahm sie am art-in-residence Programm „Organisation Kunstwirkstoff“ teil. www.anja-kaufhold.de

Juli „Zeichnungen · Malerei · Fotografie“ von Michael Kral
1970 in Görlitz geboren, liebt Kral die Weite der sächsischen Landschaft, die Elbaue von der Lößnitz bis nach Pirna, aber auch die Dresdner Neustadt. Feinstrichig beschreibt er sie in eindrücklichen ÖlPastell – und Buntstiftzeichnungen. Für ihn ist der Augenblick vor der Natur wichtig, deren Konzentrat er aus bewegten, oft unruhigen, mit Weiß aufgehellten Bildflächen herstellt, die kubisch aufgebaut sind, dennoch lyrisch anmuten und auch impressionistische Stimmungen erzeugen. Die großen Formate auf Leinwand beeindrucken durch die Leichtigkeit der Wahrnehmung und die räumliche Ausdehnung in die Bildtiefe. Dagegen sind die Arbeiten auf Papier eher von innen heraus gesteuert, wobei der Strich oft gegen die Form arbeitet. Auch in seinen Fotografien findet dieses Gestaltungsmittel Anwendung. Kral wählt Ausschnitte mit großer kompositorischer Kraft. Sie spiegeln sowohl sein Wesen als Städter als auch seine große Naturverbundenheit wieder. www.kral-artifex.com

 

August „Ölbilder & Schnipsel“ von Cornelia Köckritz
1972 in Pirna geboren, malt Ölbilder. Auf Karton oder Leinwand werden die Farben in mehreren Schichten gespachtelt. Zufallstechniken, Materialabdrucke, Ritzungen graben Spuren in die abstrakten Landschaften, die meist den Bezug zur Großstadt zur Stadtlandschaft an sich herstellen. Wobei es hier nicht darum geht die Weite und Raumtiefe darzustellen sondern in Strukturen, Texturen und abstrakten Formen das Wesen urbaner Landschaften herauszuarbeiten.

 

September „Malerei und Grafik“ – Künstler aus London und Wien vereint mit den vier ‚Schulen‘ der „Galerie Tiliart“

 

Oktober „Bilder vom Balkan“ – Fotografien von Dragos Lumpan (Rumänien)
Dragos Lumpan ist ein renommierter rumänischer Fotograf, der mehrere Fachpreise gewonnen hat, in mehreren Ländern der EU und den USA ausgestellt wurde. Mehrere Bildbände seiner Werke wurden veröffentlicht, er arbeitet u.a. auch für „National Geographic“. www.lumpan.ro

 

November „veni, vidi, …“ Fotografien von Peter Rolf Fischer
Der aus dem Vogtland stammende, seit 2008 in Dresden lebende, u.a. für die AG Kurzfilm, das Kurzfilmfestival Hamburg, den „Max Ophüls Preis“ in Saarbrücken arbeitete und weit herum Reisende begann 2008 mit dem Fotografieren. Er beschreibt seine Arbeiten selbst so: Die Welt gleicht einem überdimensionalen Kaleidoskop, in dem es glitzert und funkelt, wenn man ins Licht schaut, in dem kaum etwas erkennbar ist ohne Licht. Es ist voll unzähliger Puzzleteile, aus denen durch kleine Drehungen des Kaleidoskops in Sekundenbruchteilen unzählige neu zusammengesetzte Puzzles entstehen. So wie man mit kleinen Wendungen des Kopfes immer wieder ein neues Bild vor sich hat, nur den Blickpunkt, aber nicht den Standpunkt verändernd. Über all meinen Bildern könnte so der Begriff Kaleiduzzle stehen, ganz gleich ob über den banalen, den gewollten, den gedachten, den abstrahierten oder den flüchtigen unscharfen Momentaufnahmen: alle sind festgehaltene Spiegelbilder eines manchmal auch nur in Gedanken erlebten Moments, sind die Puzzleteile, die aus sich selbst heraus im Kaleidoskop leuchten. www.photographie-fischer.de

 

Dezember „Rock´n´Roll Expressionisums“ – Werke von Christopher Haley Simpson (Dresden)
Der aus England stammende, seit 1987 in Dresden lebende Maler, Übersetzer und Kosmopolit zeigt seinen gleichnamigen Bilderzyklus. www.ateliersimpson.de 

 

2012 Kunst von Nebenan

Januar „Bon Voyage!“ von Tanja Rein

 

Februar „Schwarze Serie – Ruinenbilder“ von Christopher Simpson

 

März „Die Magie der Dinge“ von Olaf Amberg

 

April „Follow me“ Ölbilder von Cornelia Köckritz

 

Mai  „Vogelhaft“ Bilder von Sebastian Heinrich

 

Juni/Juli „Schulze in der Blauen“ Bilder von Jörg Otto Schulze

 

Juli/August „Gedenkausstellung“ für Frank Müller

 

September „Stiefkinder“ Gastausstellung der „Galerie Tiliart“

 

 

Oktober „20+1 Jahr blaue Fabrik“ Sonderausstellung zum 20. Geburstag der Galerie Blaue Fabrik (gegr. 1991) u.a. mit Fotografien von Christine Starke, Bildermann und Peter Rolf Fischer.

 

November „2 Hauen Rein“ – Walter Battisti und Alexander Hübner „2 Hauen Rein“

 

Dezember  „Fresko-Sonette“ von Christopher Simpson