Ausstellungsreihe [parablau]

Die Ausstellungen in der Blauen Fabrik laufen i.d.R. unter dem Label unserer Ausstellungsreihe [parablau]:

[parablau] ist eine freie Ausstellungsreihe jenseits des kommerziellen Galeriebetriebes in Dresden.
[parablau] bietet Künstlern aus Dresden, und darüber hinaus, ein Podium, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren und Freiraum zum Ausprobieren.
[parablau] bindet bildende Kunst in einen vielfältig belebten Kulturort ein, wo sie in einen Dialog mit Musik, Tanz und Film tritt, z.B. Musiker beim Improvisieren inspiriert
[parablau] zeigt Kunst an einem Ort, wo sie nicht nur vom Fachpublikum der Galerien gesehen wird
[parablau] ist nicht-kommerziell, d.h. der Verkauf von Bildern steht nicht im Vordergrund, sondern ein künstlerischer Freiraum.

Künstler bewerben sich bitte direkt per Mail an info@blauefabrik.de
Wir leiten die Anfragen an die Kuratorin der Reihe (Conny Köckritz) weiter, die sich um die Details kümmert.
Es muss dringend ein Galerievertrag für die Durchführung einer zeitlich begrenzten Ausstellung geschlossen werden und eine Preisliste (Versicherungsschutz) eingereicht werden.

Zu beachten ist insbesondere:

Auf- und Abbau, Transport
Der Ausstellende ist für den An- und Abtransport sowie das Hängen und Abhängen seiner Werke selbst verantwortlich. Sofern verfügbar stellt die Blaue Fabrik vorhandene Rahmen zur Verfügung. Ein Hängesystem ist im Projektraum und Lichthof vorhanden und für die Präsentation der Ausstellung zu nutzen. Das Befestigungen von Kunstwerken mittels Klebeband u.ä. entfernbaren Materialien direkt auf die Wände bedarf der Zustimmung der Blauen Fabrik. Das Schlagen von Nägeln u.a. den Putz beschädigenden Gegenständen ist grundsätzlich nicht erlaubt.

Einlagerung und Rücksendung
Die Ausstellenden haben ihre Ausstellung zeitnah nach der Finisage abzuhängen und mitzunehmen. Erfolgt dies nicht spätestens innerhalb von 5 Werktagen nach Ende der Ausstellung durch die Künstler kann die Blaue Fabrik die Kunstwerke selbst abhängen. Eine Einlagerung oder Rücksendung der Ausstellungsstücke durch die Blaue Fabrik erfolgt nicht. Die Blaue Fabrik übernimmt keinerlei Haftung für Schäden an oder Abhandenkommen von Kunstwerken, die nicht von den Ausstellenden selbst abgehangen wurden und behält sich die Entsorgung von nicht entfernten Ausstellungsstücken vor.

Werbung
Die Gestaltung der Ausstellung erfolgt durch den Ausstellenden. Es ist das vorhandene Hängesystem zu nutzen. Die Blaue Fabrik bewirbt die Ausstellung auf der Seite www.parablau.com und auf www.blauefabrik.de sowie auf deren FB-Seiten. Die Blaue Fabrik erstellt ggf. eine Postkarte und lässt diese in einer Auflage von maximal 500 Stück drucken. Der Ausstellende stellt möglichst frühzeitig alle nötigen Informationen für die Werbung zur Verfügung, insbesondere ein Titelbild für die Postkarte, kurze Vita und einige Sätze zur Ausstellung an sich. Der Ausstellende erhält die Postkarten zur eigenen Verwendung / Verteilung.  Sollte der Ausstellende eigene Werbemittel anfertigen so sind darauf die Logos der Blauen Fabrik und von [parablau] zu verwenden.

Verkauf
Die Blaue Fabrik übernimmt keinerlei Verkaufsaktivitäten. Verkauf der ausgestellten Werke findet ausschließlich zwischen Ausstellendem und Kaufinteressenten statt. Der Ausstellende reicht der Blauen Fabrik spätestens zum Tag der Vernissage eine Liste der gehangenen Bilder mit Titeln und Preisen ein. Sollte im Rahmen der Ausstellung ein Kunstwerk verkauft werden, so erhält die Blaue Fabrik 10% des Verkaufspreises.

Begleitende Veranstaltungen zur Ausstellung
Eine Vernissage ist erwünscht, aber kein Muss. Die Vernissage und ggf. Midisage/ Finisage kann durch den Ausstellenden in Absprache mit der Blauen Fabrik frei gestaltet werden. Das Budget beträgt je Ausstellung max. 100,00 € für musikalische Begleitung, Werbung und Knabbereien. Die Vernissage ist spätestens um 23:00 Uhr beendet: d.h. alle Gäste haben das Gelände der Blauen Fabrik verlassen, Haustüren sind verschlossen, das Licht ausgeschaltet.